Zucker Kommunikation – Social Media Newsroom



Viral Video Award 2012: Online-Voting gestartet

Posted on 15. October 2012 by admin

  • 21 Nominierte aus 500 Einreichungen stellen sich bis zum 15.11. auf www.viralvideoaward.com zur Wahl des Publikumspreises
  • Tita von Hardenberg, Ronny Kraak und Ivo Smolak vergeben Jury-Preise
  • Verleihung des 5. Viral Video Awards am 16.11. in Berlin

Berlin, 15.10.2012 – Ab jetzt kann wieder einen Monat lang online für den Publikumspreis des Viral Video Award abgestimmt werden. Aus 522 eingereichten viralen Webvideos aus 57 Ländern haben die PR-Agentur Zucker.Kommunikation, interfilm Berlin und die Heinrich-Böll-Stiftung 21 Finalisten nominiert, die auf www.viralvideoaward.com angesehen und bewertet werden können. Der 5. Viral Video Award wird am 16. November im Rahmen des 28. Internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin vergeben.

Die Bandbreite der nominierten Filme reicht vom spektakulär inszenierten Action-Clip eines TV-Senders bis zur Handkamera-Dokumentation einer werbekritischen Guerilla-Kampagne. Animationen werben für die Schönheit Indiens oder kritisieren Waffenhandel made in Germany. Bedrückende Aufklärungsvideos stehen neben lässig in Szene gesetzter und witziger Produktwerbung. Ob also für Bier, Kosmetik oder TV-Geräte geworben oder auf politische Themen wie Menschenrechte, Nahrungsmittelspekulationen, Energiepolitik oder Meinungsfreiheit aufmerksam gemacht wird: Die nominierten Virals vermitteln ihre Botschaft im Netz – sehr unterschiedlich, aber immer auf kreative und eindringliche Weise.

Der Viral Video Award wurde 2008 als erster Wettbewerb für virale Filme auf einem Filmfestival in Deutschland etabliert – er feiert dieses Jahr seinen fünften Geburtstag. Neben dem durch das Voting ermittelten Publikumspreis werden der Jury-Preis für das beste Viral des Jahres und zum dritten Mal der Preis für das beste politische Viral mit den Themen Klima, Demokratie oder Gerechtigkeit vergeben. Preisgeber der mit je 1.000,- Euro dotierten Awards sind fritz-kola, Kobalt und die Heinrich-Böll-Stiftung.

Die Fachjury ist mit der TV-Moderatorin und -Produzentin Tita von Hardenberg (Kobalt Productions), Ronny Kraak, Betreiber eines der beliebtesten deutschsprachigen Blogs (www.kraftfuttermischwerk.de), und dem Videojournalisten und Entertainer Ivo Smolak kompetent und vielseitig besetzt.

Auf der Preisverleihung am 16. November um 21 Uhr im Roten Salon der Volksbühne Berlin werden alle nominierten Virals präsentiert und die drei Gewinnerfilme mit dem Viral Video Award ausgezeichnet. Als Moderator wird Jan Lerch durch die Veranstaltung führen.

Über interfilm

interfilm Berlin steht seit über 25 Jahren für internationales Engagement rund um den Kurzfilm. Das jährlich veranstaltete Internationale Kurzfilm Festival Berlin und der interfilm Kurzfilm Verleih und Vertrieb sind die zentralen Aktionsbereiche der interfilm Berlin Management GmbH. Das 1982 gegründete Festival zählt heute mit 13.000 Zuschauern aus aller Welt zu den wichtigsten Kurzfilmfestivals Europas. Aus 4.000 eingereichten Kurzfilmen werden jedes Jahr etwa 500 auf dem fünf Tage dauernden Festival gezeigt. Neben dem Internationalen und dem Deutschen Wettbewerb werden auch Dokumentar-, Trash- und Kinderfilme prämiert. Schwerpunktprogramme bieten Einblick in die Produktionslandschaft ausgewählter Genres, Länder und Regionen. Sonderprogramme, Panels und Seminare thematisieren Virals, Musikvideos, Werbefilme, historische Kurzfilme, Retrospektiven, Internet-Innovationen u.v.m. Weitere Informationen unter www.interfilm.de

Über Zucker.Kommunikation GmbH

Zucker.Kommunikation ist eine unabhängige Agentur für strategische Marken-PR mit Sitz in Berlin. Seit 1998 betreut Zucker.Kommunikation Marken, Unternehmen und Institutionen wie Altec Lansing, Direct Line, Blumenbüro Holland, C1rca, Foot Locker, Fleurop, Havaianas, Plantronics, PUMA u.a. Geschäftsführer sind Matthias Bonjer und Oliver Kottwitz. Im aktuellen PR-Ranking von Gerhard A. Pfeffer belegt Zucker.Kommunikation Platz 5 unter den Lifestyle-PR-Agenturen in Deutschland. http://zucker.newsroom.eu

Über die Heinrich-Böll-Stiftung

Demokratie und Menschenrechte durchsetzen, gegen Umweltzerstörung angehen, soziale Teilhabe für alle gewährleisten, Konflikte mit zivilen Mitteln lösen, die Freiheit des Individuums verteidigen – das sind die Ziele, die das Handeln der Heinrich- Böll-Stiftung bestimmen.
Die Heinrich-Böll-Stiftung versteht sich als eine Agentur für grüne Ideen und Projekte, als eine reformpolitische Zukunftswerkstatt sowie ein internationales Netzwerk. Sie steht der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe und fördert die Entwicklung einer demokratischen Zivilgesellschaft im In- und Ausland. Heinrich Bölls Aufforderung zur zivilgesellschaftlichen Einmischung in die Politik ist Vorbild für die Arbeit der Stiftung.

Pressekontakt
Zucker.Kommunikation GmbH
Torstraße 107, 10119 Berlin
Daniel Kreuscher
interfilm@zucker-kommunikation.de
www.zucker-kommunikation.de
Tel: 030/247 587-0
Fax: 030/247 587-77

und

interfilm Berlin Management GmbH
Tempelhofer Ufer 1a, 10961 Berlin
Matthias Groll
presse@interfilm.de
www.interfilm.de
Tel: 030/25 94 29 01
Fax: 030/693 29 59

und

Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Schumannstraße 8, 10117 Berlin
Karoline Hutter
presse@boell.de
www.boell.de
Tel: 030 / 285 34 202
Fax: 030 / 285 34 5202

Diesen Beitrag als PDF herunterladen.

Zucker. und Foto-Union eröffnen gemeinsamen Showroom

Posted on 12. October 2012 by admin

Im Herzen Berlins erhalten Kunden der PR-Agentur Zucker.Kommunikation sowie Fotografen und Künstler der Repräsentanz Foto-Union neue Räumlichkeiten zur Inszenierung.

Berlin, 12. Oktober 2012 – Bereits seit dem Jahr 2000 hat Zucker. den Sitz in der Torstraße in Berlin. Bestach die Torstraße zunächst vor allem durch ihre zentrale Lage und weniger durch ihren Charme, so hat sie sich in den letzten Jahren sukzessive zu einer der spannendsten Meilen der Stadt entwickelt: Kultur und Gastronomie, Fashion und Entertainment bilden hier eine unvergleichliche Mischung, die man so nicht noch einmal in Berlin findet. Mit dem neuen Showroom im Nebenhaus der Agentur in der Torstraße 109 will Zucker. nun einen Teil zur kreativen Atmosphäre des Ortes beitragen.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wird Zucker. den Showroom nicht nur zur Präsentation der Agenturkunden – insbesondere aus dem Bereich Lifestyle – nutzen, sondern auch Künstlern zur Verfügung stellen. Dafür geht Zucker. die Partnerschaft mit Foto-Union, eine der renommiertesten Fotografen-Repräsentanzen Berlins, ein. Foto-Union vertritt aktuell 9 Fotografen und 2 Filmemacher und verfügt über ein lebendiges Netzwerk aus Künstlern und Kulturschaffenden. „Ein Showroom rein zur Darstellung von Marken erschien uns zu limitiert“, begründet Oliver Kottwitz, Geschäftsführer von Zucker.Kommunikation, die Partnerschaft. „Unsere Kunden sind lebendiger Teil des allgemeinen Lifestyles. Deshalb ist es wichtig, sie nicht in einem Elfenbeinturm, sondern an einem Ort zu präsentieren, der für mehr als Konsum und Kommerz steht. Mit Foto-Union haben wir einen idealen Partner gefunden, der einerseits die Markenwelt kennt, andererseits aber immer auch die künstlerische Sichtweise vertritt und betont.“ Alf Frommer, geschäftsführender Gesellschafter der Foto-Union ergänzt: „Wir haben durch die Kooperation mit Zucker.Kommunikation eine ideale Möglichkeit gefunden, unseren Fotografen und innovativen Künstlern eine Plattform zu geben, um ihr aktuelles Schaffen zu präsentieren. Mit großer Vorfreude schauen wir den ersten gemeinsamen Events in unserem Showroom entgegen.“

In diesem Sinne öffnet der Showroom von Zucker. und Foto-Union erstmals am 25. Oktober 2012 für die Ausstellung „II“ seine Türen: Marcus Höhn zeigt seine fotografischen Arbeiten mit Zwillingen – ein Projekt, das er seit 2009 verfolgt.

Vernissage: 25.10.2012, 18 Uhr (RSVP an showroom@foto-union.de)
Ausstellung: 26.10.2012 – 16.11.2012, geöffnet Mo. bis Fr., jeweils von 10-16 Uhr

Über Zucker.Kommunikation

Zucker.Kommunikation ist eine unabhängige Agentur für strategische Marken-PR mit Sitz in Berlin. Seit 1998 betreut Zucker.Kommunikation Marken, Unternehmen und Institutionen wie Blumenbüro Holland, Direct Line, Foot Locker, Fleurop, Havaianas, Plantronics, PUMA u.a. Geschäftsführer sind Matthias Bonjer und Oliver Kottwitz. Im aktuellen PR-Ranking von Gerhard A. Pfeffer belegt Zucker.Kommunikation Platz 4 unter den Lifestyle-PR-Agenturen in Deutschland.

Über Foto-Union

Foto-Union wurde als Fotografen-Repräsentanz 2001 in Berlin gegründet. In den zurückliegenden Jahren hat Foto-Union für alle großen Werbeagenturen in Deutschland gearbeitet und dabei u.a. Projekte für Marken wie Mercedes-Benz, Volkswagen, ZDF, Reebook, Vattenfall, Pro7/Sat1, McKinsey oder Allianz Versicherung umgesetzt. Geschäftsführende Gesellschafter der Foto-Union sind Alf Frommer und Rüdiger Hamann.

Pressekontakt
Zucker.Kommunikation GmbH
Oliver Kottwitz
Tel. 030.247587-0
E-Mail: o.kottwitz@zucker-kommunikation.de

Foto-Union
Alf Frommer
Tel. 030.47080718
E-Mail: alf.frommer@foto-union.de

Diesen Beitrag als PDF herunterladen.

Fünf Jahre Viral Video Award: Jetzt Filme einreichen

Posted on 14. May 2012 by admin

  • Zum fünften Mal sucht der internationale Wettbewerb von interfilm Berlin, Zucker.Kommunikation und der Heinrich-Böll-Stiftung die besten viralen Internetvideos
  • Einreichungen ab sofort online auf www.viralvideoaward.com


Berlin, 14.05.2012 – Bereits zum fünften Mal wird in diesem Jahr im Rahmen des Internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin der Viral Video Award verliehen. Der Viral Video Award wurde 2008 als erster Wettbewerb für virale Filme auf einem Filmfestival in Deutschland etabliert.

Filmemacher, Agenturen und alle Kreativen sind ab sofort dazu aufgerufen, bis zum 16. September 2012 Internetfilme auf www.viralvideoaward.com einzureichen. Die Organisatoren suchen Videos mit Botschaft. Ob für oder gegen Marken, Ideen, Images, ob politisch oder werblich – wichtig ist die Botschaft und die Absicht, diese viral im Netz zu verbreiten.

Vom 15. Oktober bis zum 15. November 2012 werden dem Publikum die besten Filme auf viralvideoaward.com zum Voting präsentiert. Parallel und unabhängig davon prämiert eine Fachjury das beste politische sowie das beste Viral 2012.

Die drei Preise zu je 1.000,- Euro werden im Rahmen des 28. Internationalen Kurzfilmfestival interfilm Berlin (13.-18.11.2012) vergeben. Den durch das Online-Voting ermittelten Publikumspreis verleiht fritz-kola, der Jurypreis für das beste virale Video wird vergeben von der Berliner Landesinitiative „Projekt Zukunft“ und die Heinrich-Böll-Stiftung würdigt das beste politische Viral, das Klima, Demokratie oder Gerechtigkeit zum Inhalt hat.

„Wir freuen uns, dass unsere Idee, einen Preis für virale Videos in Deutschland zu etablieren, so gut angenommen wird. Der Award hat sich von der Idee 2008 bis jetzt toll entwickelt und ist zu einem festen Bestandteil des Filmfestivals geworden“, so Matthias Groll, Festivalkurator von interfilm Berlin.

Daniel Kreuscher, Zucker.Kommunikation: „Viral konzipierte Maßnahmen haben dank einer stetigen Zunahme der Social-Media-Nutzung endgültig das Potenzial, die Massen zu erreichen. Jeder kann und will mit Images, Kommunikationstaktiken und Filmen auffallen, doch nach wie vor setzten sich abseits großer Werbebudgets nur die Originellsten durch. Umso spannender wird es sein, zu sehen, welche Aussagen und Tendenzen der Viral Video Award 2012 versammeln und zur Nominierung bringen wird.“

„Wir sind jedes Jahr aufs Neue von der Kreativität der Webvideos überrascht. Kaum eine Nichtregierungsorganisation kommt heute ohne sie aus. Die letzten Jahre zeigen: Geschickt genutzt und mit begleitenden Kampagnen können die politischen Virals eine große Kraft gegenüber Unternehmen und Regierungen entfalten. Sie sind zum festen Bestandteil im Werkzeugkasten der Zivilgesellschaft geworden“, sagt Markus Reuter, Referent Internet der Heinrich-Böll-Stiftung.

Die Preisverleihung des Viral Video Awards findet am 16.11.2012 ab 21 Uhr im Roten Salon der Volksbühne Berlin statt.

Zucker. erweitert Tourismus-Kompetenz mit Curaçao-Etat

Posted on 29. February 2012 by admin

Das Curaçao Tourist Board hat sich nach einem Screening für die Berliner Agentur Zucker.Kommunikation entschieden. Ziel ist eine solide und zugleich unkonventionelle Tourismus-PR, die die Karibische Insel Curaçao als traumhaft schöne und vielseitige Destination für deutsche Urlauber darstellt.

Berlin, 29. Februar 2012 – Seinen Gesamtetat PR für Deutschland vergab das Curaçao Tourist Board Europe an die Berliner PR-Agentur Zucker.Kommunikation. Damit verantwortet Zucker. sowohl die B2C- als auch B2B-Kommunikation für die niederländische Insel in der südlichen Karibik.

Im Mittelpunkt der PR-Aktivitäten steht zunächst die Präsentation Curaçaos auf der weltgrößten Reisemesse, der ITB in Berlin. Zudem ist die Agentur mit der klassischen Medienarbeit, der Organisation von Pressereisen sowie der Konzeptionierung und Umsetzung ungewöhnlicher Kampagnen in Deutschland betraut.
Mit dem Etatgewinn erweitert Zucker.Kommunikation die Kompetenzen im Tourismussegment. Reizvoll ist aus Sicht der Agentur die Verbindung ideenreicher und moderner PR-Instrumente in einem umkämpften Reisemarkt.

Überzeugen konnte Zucker.Kommunikation dementsprechend mit seiner kreativen Denke. „Wir haben uns bewusst für Zucker.Kommunikation und gegen spezialisierte Tourismusagenturen entschieden. Die unkonventionelle Herangehensweise und hohe Kompetenz im Bereich einer vernetzen Public Relations haben uns schnell begeistert“, begründet Edward Suares, Marketing Director des Curaçao Tourist Board Europe, die Entscheidung für die Berliner Lifestyle-PR-Agentur.

Viral Video Award 2011: Non-profit Virals bei Publikum und Jury ganz vorne

Posted on 21. November 2011 by admin

  • „VW – The Dark Side“ gewinnt Publikumspreis
  • Fachjury zeichnet Aufklärungsvideo „Aides Graffiti“ als bestes Viral 2011 aus
  • Award für bestes politisches Viral geht an „Standing Up for Freedom“

Berlin, 21.11.2011 – Im Rahmen des 27. Internationalen Kurzfilmfestivals Berlin wurde am Freitagabend der von interfilm und Zucker.Kommunikation präsentierte Viral Video Award für die besten viralen Videos des Jahres vergeben.

Der Publikumspreis ging an das Viral „VW – The Dark Side“ von Greenpeace UK. Das Video erhielt die höchsten Bewertungen beim Online-Voting. Der Film kritisiert den Widerstand des Automobilkonzerns VW gegen europäische Klimaschutzgesetze, indem er den im Web sehr erfolgreichen VW-Werbespot „The Force“ aufnimmt und die Geschichte des kleinen Darth Vader in einen Kampf Gut gegen Böse überführt.

Die Radiomoderatorin Marion Brasch (radio eins), der Filmschaffende Alexander Lehmann, Preisträger des Viral Video Awards 2009 („Du bist Terrorist“), und der Blogger René Walter (Nerdcore) bildeten die Fachjury des Awards 2011.

Sie prämierten „Aides Graffiti“ von Yoann Lemoine (Frankreich) als bestes Viral des Jahres. Die Begründung der Jury: „Das Viral macht mit Hilfe der ‚Kunst des stillen Örtchens‘, den typischen Kritzeleien auf öffentlichen Toiletten, auf das wichtige gesellschaftliche Thema HIV/Aids aufmerksam. Originell, witzig, frivol-frech und ohne erhobenen Zeigefinger.“

Die Auszeichnung für das beste politische Viral mit den Themen Klima, Demokratie und Gerechtigkeit erhielt „Standing Up for Freedom“, eine Animation anlässlich des 50. Jubiläums der Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Die tschechisch-spanische Koproduktion von Carlos Lascano „erzählt mit Mitteln der Streetart eine Geschichte, die gleichzeitig bewegt, verstört und berührt“, so die Begründung der Jury. Das Video „vermittelt in surrealem Stil auf den Punkt ein Gefühl für das, wofür Amnesty International seit 50 Jahren steht.“

Lobende Erwähnungen erhielten die Filme „A Liter of Light“ von Nick Santiago und Mike Talampas (Philippinen) sowie „Jan 25th – Take what’s yours!“ von Tamer Shaaban (Ägypten). „A Liter of Light“ zeigt anschaulich und mit dokumentarischen Mitteln, wie man aus der Not eine Tugend machen kann, indem man weggeworfene Plastikflaschen zur Beleuchtung von Wellblechhütten eines philippinischen Armeviertels umfunktioniert. Der Film „Jan 25th – Take what’s yours!“ wurde ohne finanzielle Mittel zwei Tage nach Beginn der Proteste mitten in die revolutionäre Situation in Ägypten hinein veröffentlicht. Er gibt die Stimmung des revolutionären Wandels emotional wieder. Das Video verbreitete sich viral im Web und erzielte innerhalb kürzester Zeit Millionen von Klicks.

Preisgeber der Viral Video Awards 2011 waren neben der Heinrich-Böll-Stiftung die Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft und Schwarze Dose 28. Das Preisgeld betrug jeweils 1.000 Euro. Medial unterstützt wurde der Award unter anderem von dem Polit-Blog „netzpolitik.org“ und den „Fünf Filmfreunden“.

Viral Video Award 2011: Online-Voting gestartet

Posted on 17. October 2011 by admin

  • 21 Nominierte aus 500 Einreichungen stellen sich dem Online-Publikum
  • Voting läuft bis zum 17.11. auf www.viralvideoaward.com
  • Verleihung des Viral Video Awards findet am 18.11. in Berlin statt

Berlin, 17.10.2011 – Ab heute können Internetnutzer einen Monat lang für den Publikumspreis des Viral Video Award 2011 abstimmen. Aus 500 eingereichten viralen Webvideos aus 35 Ländern haben die PR-Agentur Zucker.Kommunikation, interfilm Berlin und die Heinrich-Böll-Stiftung 21 Finalisten nominiert, die auf www.viralvideoaward.com angesehen und bewertet werden können. Der 4. Viral Video Award wird am 18. November im Rahmen des 27. Internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin vergeben.

Alle Spielarten des Genres sind vertreten: von originellen Werbeclips großer Firmen bis zu frech inszenierten Spots von Nichtregierungsorganisationen. Produktwerbung über Staubsauger, Bier, Kameras, Spiele, Autos etc. konkurriert mit weltpolitischen Themen wie Klima, Konsum, Freiheit, Aids, Armut, Verschwendung und Ausbeutung. Anti-Werbung ist ebenso vertreten wie Fake-Commercials. Ob geschauspielert, animiert oder als Stop Motion: Die nominierten Virals stehen ein für die sich im Internet verbreitende Kraft der demokratischen Aufmerksamkeit.

Neben dem durch das Voting ermittelten Publikumspreis werden der Jurypreis und zum zweiten Mal der Preis für das beste politische Viral mit den Themen Klima, Demokratie oder Gerechtigkeit vergeben. Preisgeber der mit je 1.000,- Euro dotierten Awards sind Schwarze Dose 28, die Berliner Landesinitiative „Projekt Zukunft“ und die Heinrich-Böll-Stiftung.

Die Fachjury ist mit dem Filmschaffenden und Preisträger des Viral Video Awards 2009 Alexander Lehmann („Du bist Terrorist“), der Journalistin und Radio-Moderatorin Marion Brasch (radioeins) und dem Blogger René Walter (Nerdcore) kompetent besetzt. Jury-Mitglied René Walter darüber, was ein gutes Viral ausmacht: „Gute Virals werden zu Memes und Memes sind letztlich nur Ideen, die sich im Mass-to-Mass-Kommunikations-Biotop rasend schnell verbreiten können. Dazu muss die Idee einfach, schlank und einleuchtend sein. Und selbstverständlich umwerfend.“

Auf der Preisverleihung am 18. November um 21 Uhr im Roten Salon der Volksbühne Berlin werden alle nominierten Virals präsentiert und die drei Gewinnerfilme mit dem Viral Video Award ausgezeichnet. Als Moderator wird Jan Lerch durch die Veranstaltung führen.

Direct Line sichert Social Media und PR über Zucker.Kommunikation

Posted on 27. May 2011 by admin

  • Nach einem Auswahlverfahren vergibt die Direct Line Versicherung AG den Deutschland-Etat für Social Media und PR an die Berliner PR-Agentur Zucker.Kommunikation

Berlin, 27. Mai 2011 – In einem mehrstufigen Auswahlverfahren entschied sich die in Teltow ansässige Direct Line Versicherung AG für die Berliner PR-Agentur Zucker.Kommunikation. Der Direktversicherer, bekannt durch das Logo mit dem roten Telefon, erkannte schon früh die Chancen der Social Media für die Markenführung. Nach rund drei Jahren löst nun die Berliner Agentur den bisherigen Etathalter ab. Im Zentrum der neuformulierten Aufgabenstellung stehen die Weiterentwicklung der Social-Media-Strategie und die stärkere Verzahnung der verschiedenen Kommunikationsaktivitäten.

„Zucker.Kommunikation hat uns von der kreativen Denke und Kompetenz gerade in der Verbindung klassischer Konsumenten-PR mit Social Media überzeugen können“, so Marc Schumacher, Direktor Marketing & Vertrieb. „Gemeinsam mit unseren Agenturen werden wir den Dialog mit unseren Zielgruppen weiterentwickeln und so den nächsten Schritt in der strategischen Markenführung umsetzen“, so Schumacher weiter.

Die Direct Line Versicherung AG ergänzt das Portfolio der Agentur, das Fashion, die Grüne Branche und Consumer Electronics umfasst. Nach PUMA ist Direct Line ein weiterer namhafter Kundenzugang der Berliner PR-Agentur in diesem Jahr.

Über Direct Line
Die Direct Line Versicherung AG mit Sitz in Teltow bei Berlin ist mit Beitragseinnahmen von rund 140 Millionen Euro im Jahr 2009 eines der größten Direktversicherungsunternehmen in Deutschland. Die Gesellschaft ist auf dem deutschen Markt mit ihrem Markenzeichen – dem roten Telefon – seit 2002 aktiv und betreut mit über 340 Mitarbeitern über 400.000 versicherte Fahrzeuge. Neben Auto- und Motorrad-Versicherungen bietet das Unternehmen auch Privat-Haftpflicht- und Privat-Rechtsschutzversicherungen an. Das Unternehmen ist Teil der RBS Insurance Gruppe, die mit rund 17.000 Mitarbeitern und europaweit über 25 Millionen Policen unter anderem Europas größter Direktversicherer ist.



↑ Nach oben